Berufskraftfahrer führen Fahrten des Güterkraftverkehrs oder der Personenbeförderung durch. Sie transportieren Güter mit Lkws und steuern Linien- und Reisebusse im Personenverkehr. Ihr Einsatzgebiet kann sich dabei über viele Länder erstrecken (Fernverkehr) oder auch nur wenige Stadtgebiete umfassen (Nahverkehr).

Zu den Aufgaben eines Berufkraftfahrers gehört unter anderem das Auf- und Entladen von Gütern, Sichern der Ladung, Festlegen der Fahrtstrecke, Kontrollieren und Warten des Fahrzeugs und Erledigen von Zollformalitäten. Im Berufsalltag verbringen Berufskraftfahrer die überwiegende Zeit am Steuer. Im Fernverkehr werden auch die Ruhezeiten zum Großteil in der Fahrzeugkabine verbracht.

Die Ausbildung zum Berufskraftfahrer dauert 3 Jahre und findet abwechselnd in der Berufsschule und im Bertrieb statt. Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen zum Verkehrsfachwirt, Kraftverkehrsmeister, Fachkraft für Lagerlogistik und Speditionskaufmann (z.B. Disponent).